Fissurenversiegelung

Zahnversiegelung



 Was versteht man unter einer Fissurenversiegelung?

Die besonders kariesgefährdeten Stellen der Zähne werden mit einer Schutzschicht überzogen (versiegelt) und so vor Karies geschützt.

 Welche Bereiche der Zähne werden versiegelt?

Hauptsächlich die Kauflächen der Backenzähne und besonders deren feine Grübchen und Vertiefungen, die sich nur schwer mit der Zahnbürste reinigen lassen.

 Wie wird versiegelt?

Die Zahnoberfläche wird gereinigt, Vertiefungen werden gesäubert und ein spezieller Kunststoff aufgetragen und gehärtet.

 Wann können Zähne versiegelt werden?

Sobald die Zähne herausgewachsen sind und sie noch keine Karies haben. Die ersten bleibenden Backenzähne brechen etwa im Alter von 6 Jahren durch, die letzten mit ca. 12 Jahren.

Die Versiegelung der Backenzähne wird von allen Krankenkassen übernommen. Die Versiegelung weiterer Zähne ist eine Privatleistung. Einige Zusatzversicherungen, die Zivildienstkasse und viele private Krankenkassen übernehmen die Kosten weitestgehend.

 Ist eine Versiegelung wirklich sinnvoll?

JA! Versiegelung schützt die Zähne wirkungsvoll vor Karies, erspart unnöti­ges, eventuell schmerzhaftes Bohren, sichert langfristig die Zahnsubstanz und ist völlig schmerzlos.